News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SV Neudorf e.V.

SVN verliert Altkreisderby gegen Annaberger Reserve


Am gestrigen Sonntag, den 16.10.2022, war unsere „Erste“ am 6. Spieltag der Kreisliga West bei der Reserve des VfB Annaberg 09 gefragt. Trotz eines Spieles weniger konnte der VfB bisher 2 Punkte mehr erkämpfen und steht damit auf dem dritten Tabellenplatz. Lediglich gegen den SV Viktoria Lauter hatte das Team von Trainer Patrick Salzer mit 2:1 das Nachsehen. Das letzte Aufeinandertreffen mit dem SVN endete mit einem 3:1 Heimerfolg für die Neudorfer (29.09.2019).


Trainer Norman Matzek konnte auf einen guten Kader zurückgreifen. Es fehlten Melzer, Huss, Wünsch und Hartling C. . Da einige SVN-Spieler auch schon für die Kreisstädter in Jugend- / Herrenbereich die Fußballschuhe schnürten, sollte es an Motivation nicht mangeln. Auf dem großen Kunstrasenplatz sollte offensiv die gesamte Breite ausgenutzt werden und in der Defensive kompakt als Team verteidigt werden. Nun zum Spiel:


In der ersten Halbzeit durften die Gäste anstoßen. In der Anfangsphase kamen beide Mannschaften noch nicht zu Torchancen und das Spielgeschehen spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Nach einer guten Viertelstunde gab es die erste Großchance für den SVN. Auf der linken Seite kam Linksverteidiger Roch bis zur Grundlinie durch, spielte Schmiedel R. am 5m Raum an, der nochmal quer legte und Kaufmann auf rechts bediente. Doch seinen Abschluss aus fünf Metern aus sehr spitzem Winkel, parierte VfB-Torhüter Wetzel. Nach 19 Minuten kam der Gastgeber zur ersten Chance und ging sofort in Führung. Nach einer foulwürdigen Balleroberung mittig in der Gästehälfte wird der Ball durch die Abwehrkette auf Klitzke gesteckt, der den Ball über den herauseilenden Malyska hob und das 1-0 erzielte. Auch nach dem Rückstand ließ man die Köpfe nicht hängen und erspielte sich weitere Chancen. Nach einem Doppelpass zwischen Kaufmann und Kästner kam man erneut bis auf die Grundlinie. Nach der flachen Eingabe kam Schmiedel zum Abschluss, der direkt vom Verteidiger geblockt wurde. Danach landete der Abpraller direkt bei Kaufmann, der aus 13m abzog, allerdings nur das Außennetz traf. Nach einem Ballverlust auf der rechten Seite schalteten die Hausherren über Klitzke schnell um. Doch diesen Abschluss klärte Hartling mit perfektem Tackling zur Ecke. Die Kreisstädter versuchten meist mit langen Bällen über die SVN-Abwehr zu kommen, um ihre schnellen Sturmspitzen einzusetzen. Die Neudorfer dagegen versuchten es eher über Kombinationsspiel. Schmiedel lief auf die Abwehrkette zu und steckte den Ball auf Kaufmann durch, der nochmal auf Löser querlegte. Doch sein Abschluss ging über das Annaberger Gehäuse. Auch die nächste Chance hatte Löser. Nach 40 Minuten war es dann allerdings so weit und mit dem schönsten Angriff glichen die Gäste aus. Der Neudorfer Schlussmann spielt flach auf Rechtsverteidiger Kästner, Pass ins Zentrum auf Hartling, der Kaufmann auf der rechten Seite schickte. Erneut flache Eingabe und Löser schloss aus 18m direkt ab, scheiterte noch an Wetzel, aber beim Nachschuss von Ronny Schmiedel war auch der Keeper geschlagen – 1:1. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer hätte des SVN sogar in Führung gehen können. Langer Abschlag von Torhüter Malyska den ein gegnerischer Verteidiger nur noch über den Kopf streifen lassen konnte und Löser hatte das Näschen den Ball erreichen zu können, sein vielleicht etwas zu überhasteter Abschluss verfehlte aber erneut das Tor. Die Hausherren allerdings sollten noch vor der Pause wieder in Führung gehen. Nach einem Neudorfer Ballverlust kurz hinter der Mittellinie suchte Thiel seinen Mannschaftskameraden Klitzke und steckte einen langen flachen Ball in die Tiefe. Torhüter Malyska eilte heraus, kam aber zu spät und der Annaberger Angreifer schob den Ball aus spitzem Winkel ins leere Tor ein – 2:1 (45. Minute). Danach bat Schiedsrichter Martin beide Mannschaften in die Halbzeitpause.


Trainer Matzek verwies auf die bessere Verteidigung der langen Bälle und diese nicht aufsetzen zu lassen. War aber grundsätzlich mit der Leistung einverstanden, da man mehr vom Spiel und bessere Gelegenheiten hatte. Das Problem war lediglich der Halbzeitrückstand.


Lediglich der Trainer des Heimteams wechselte zur Halbzeit auf seiner linken Außenbahn einmal durch. Die Neudorfer waren gewillt, schnell den Ausgleich wiederherzustellen. Dennoch spielte sich schon wie in der ersten Hälfte das meiste Geschehen in der Anfangsviertelstunde zwischen den Strafräumen ab. Einzige Großchance nach 48 Minuten war ein Freistoß aus 17 Metern durch Emanuel Hartling, der von der Mauer geblockt werden konnte. Nach einer guten Stunde schlichen sich dann zu viele Fehler ins Neudorfer Aufbauspiel ein. Das 3:1 durch Rob Cornelius Schmiedl fiel durch einen nicht konsequent geführten Zweikampf der eigenen Offensive an der Mittellinie. Blitzschnell schalteten die Hausherren nach vorn um und Schmiedl traf per Flachschuss ins lange Eck. Nur fünf Minuten später verlor Bastian Schmiedl den Ball auf der linken Außenbahn und Christoph Meyer konnte die Großchance des VfB nur noch mit einer super Grätsche gegen Simon Möckel klären. Der anschließende Eckball allerdings war von Möckel mit so viel Effet getreten, dass er direkt an den hinteren Innenpfosten sprang und von da an das Bein von Marcel Thiel – 4:1. Der Schock bei den Neudorfern saß tief, allerdings gab man sich nicht auf. Trainer Matzek hatte zuvor schon Anton Eisold ins Spiel gebracht und ersetzte nach dem vierten Gegentreffer auch Kaufmann durch Werner. Doch eins stand fest, Neudorf musste mehr in der Offensive machen und die Hausherren stellten ihre Taktik aufs Konterspiel ein. In der 74. Spielminute war es ein langer Ball aus der eigenen Hälfte, den die VfB-Abwehr nicht energisch genug zu klären wusste. Den Kopfball von Nestler auf seinen eigenen Torhüter roch Stürmer Löser und erzielte den 4:2 Anschlusstreffer. Nur fünf Minuten nachdem zweiten Treffer der Gäste, setzte Löser einen Freistoß aus 25 Metern knapp neben das Gehäuse. Auch eine Ecke von Phillip Kästner nach 81. Minuten ließ Löser über den Kopf streifen und verfehlte das Tor um haaresbreite. In der 84. Minute keimte aber noch einmal Hoffnung für die Gäste auf. Freistoß von der linken Außenbahn durch Emanuel Hartling und Löser köpfte mit einem wuchtvollen Kopfball zum 4:3 ein. Doch die Heimmannschaft schaffte es in der Folgezeit für etwas Entlastung zu sorgen. Erst traf Don Ian Günther mit einem schönen Linksschuss aus 25 Metern nur den linken Außenpfosten ehe Kevin Malyska bei einem weiteren Fernschuss gefordert wurde und ihm der Ball durch die Hände rutschte, aber zum Glück von der Latte ins Spiel zurückprallte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit suchte Kästner noch einmal Anton Eisold in der Offensive. Zum Unverständnis vieler Neudorfer Anhänger entschied das Schiedsrichtergespann aber auf Abseits, was so keines war und auch von den Annabergern bestätigt wurde. Das gleiche Spektakel gab es aber auch auf Seiten der Neudorfer Hintermannschaft. Der eingewechselte Voigt wird in der Nachspielzeit in Szene gesetzt und der Linienrichter der Gegengeraden entschied auf Abseits, obwohl Voigt noch locker drei Meter bis zur verbotenen Zone zu absolvieren hatte. Auf Höhe standen die Linienrichter zumeist nicht, um so eine Szene überhaupt entscheidend einschätzen zu können. So war es dann auch in der letzten Spielminute der fünfminütigen Nachspielzeit. Foul auf Höhe der Mittellinie an Eisold, welches nicht gewertet wurde, sein engagiertes Nachsetzen brachte aber einen Freistoß für den VfB. Bei diesem langen Ball stand der eingewechselte Offensivspieler Unger bestimmt drei/vier Meter im Abseits und dieses Mal blieb die Fahne des Unparteiischen unten, was einige Akteure auf die Palme brachte. Der VfB erzielte in der Schlussminute durch Josef Unger noch das 5:3, ehe der Schiedsrichter Michael Martin das Spiel beendete.

Fazit: Ein Spiel was man so an und für sich nie verlieren darf. Man hat Fußball gespielt und in beiden Halbzeiten einfach zu viele Chancen liegen gelassen. Das größte Problem, was der SVN aber derzeit hat, dass man seit Beginn der Saison 22/23 zu viele Geschenke an die Gegner verteilt, die letztendlich eiskalt bestraft werden.


Nächsten Sonntag kommt mit dem SV Viktoria Lauter der Tabellenfünfte an den Sportplatz an der Richterstraße. Anstoß der Partie ist 15 Uhr. Vorher findet kein Spiel statt, da die 2. Mannschaft spielfrei hat. Nach 19 Toren in den letzten 2 Spielen wird sicherlich für gute Unterhaltung gesorgt sein. Über zahlreiche Fanunterstützung freut sich die Mannschaft.

94 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen