top of page

News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • AutorenbildSV Neudorf e.V.

Remis im Verfolgerduell wird zur Nebensache


Am gestrigen Sonntag, den 19.03.2023, gastierte mit dem VfB Grünhain-Beierfeld der Tabellendritte am Sportplatz an der Richterstraße. Für den VfB ist es das erste Spiel nach der Winterpause, da vorige Woche der Rückrundenauftakt gegen den TSV Elektronik Gornsdorf witterungsbedingt ausfiel. Zuletzt war der Tabellendritte im Septemer 2016 zu Gast, denn die letzten vier Spiele fanden allesamt coronabedingt bei unseren Gästen am Spiegelwald statt. Nach der 5-0 Hinspielklatsche soll vor heimischer Kulisse ein anderes Gesicht gezeigt werden.


SVN- Trainer Matzek konnte auf einen guten Kader zurückgreifen, musste dieses Wochenende allerdings auf Weighardt, Schmiedl, Werner, Melzer und Hartling C. verzichten. Im 4-1-4-1 System sollte diesmal aus einer kompakten Defensive, der Ball erobert und schnell nach vorn gespielt werden.


In der ersten Halbzeit hatten die Gäste Anstoß. Die erste Großchance gehörte den Hausherren. Nach einem Klärungsversuch der Gäste fing Kaufmann den Ball ab, setzte Schmiedel im Strafraum in Szene, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und aus 8m und halbrechter Position zum Abschluss kam. Doch der Ball verfehlte das lange Eck um nur ca. 1m. Trotz gutem Beginn des SVN ging der Tabellendritte in Führung. Im Strafraum klärte Meyer einen eigentlich harmlosen Ball zur Seite, schoss dabei Kästner an, von dem der Ball unglücklich Benjamin Riedel vor die Füße sprang, der ohne Mühe zur Gästeführung einnetzte 0-1 (11. Minute). Doch nur drei Minuten später konnte der SVN egalisieren und nutzte dabei einen Schnitzer der Gästedefensive. Der Angreifer eroberte mittig in der Hälfte der Gäste den Ball, lief allein auf das Tor zu und hob den Ball über Torhüter Karsunke 1-1. In der Folgezeit spielte sich das Geschehen eher zwischen den Strafräumen ab und wurde körperlicher mit vielen Fouls und kleinen Nicklichkeiten. Danach gab es eine Kerze im Strafraum des VfB, den der Verteidiger in einer kontrollierten Aktion nach hinten abtropfen ließ, anschließend nahm der Torwart den Ball mit den Händen auf. Warum der Schiedsrichter in dieser Szene nicht auf indirekten Freistoß entschied, bleibt wohl sein Geheimnis. Eine gelbe Karte wegen Meckerns holte sich Hartling E., der nach dem Drüberhalten von Grimm keinen Freistoß bekam und sich vehement bei Schiedsrichter Breitfeld beschwerte. Die nächste Chance gehörte den Hausherren. Die Balleroberung in der eigenen Hälfte nutzte der SVN zum schnellen Umschalten, bediente den Stürmer, der auf die Abwehr der Gäste zu dribbelte und den mitgelaufenen Kaufmann auf der rechten Seite anspielte. Doch sein Abschluss im Strafraum pflückte der Gästekeeper locker runter. Nach 36 Minuten wechselte der VfB erstmals und brachte Vodel für Oelsner. Danach gab es einen Freistoß kurz nach der Mittellinie auf der linken Seite, den Hartling in den Strafraum auf Löser flankte, der den Ball quer auf Meyer legte. Sein Heber ins lange Eck fischte Schlussmann Karsunke aus der Luft. Auch die Gäste kamen nochmals gefährlich vors Tor. Eine Flanke von der rechten Seite angelte sich Keeper Päckert aus der Luft, doch den Ball konnte er nicht beim ersten Mal festhalten. Im Nachfassen stocherte der VfB-Angreifer dazwischen und netzte ein. Der Schiedsrichter sah allerdings, dass der Neudorfer Schlussmann seine Hand am Ball hatte und gab folgerichtig Freistoß. Kurz darauf bat der Schiedsrichter beide Mannschaften zum Pausentee.


In der zweiten Halbzeit stießen die Hausherren an. Kurz nach der Pause wechselte Gästetrainer Norman Arnold erneut und brachte Jenschek für Wagner M., den Toptorjäger der Gäste (50. Minute). Beide Mannschaften versuchten mittels langer Bälle das umkämpfte Mittelfeld zu überspielen und ihre Stürmer in Szene zu setzten. Solch einen langen Ball aus der Neudorfer Innenverteidigung gab es auch in der 56. Minute, der die Abwehr überspielte. Der Gästehüter versuchte den Ball außerhalb des Sechzehners zu klären und erwischte dabei seinen Verteidiger Münzner so schwer, dass dieser nach dem Zusammenprall bewusstlos liegen blieb. Da auch der Unparteiische das Spiel laufen ließ, spielte der SVN den Angriff zu Ende und erzielte nach einer flachen Eingabe durch Huss die Führung, 2-1. Nach minutenlanger Behandlung wurde der VfB-Verteidiger mit der Trage vom Spielfeld getragen und später vom gerufenen Rettungsdienst ärztlich versorgt. Bei Spielfortsetzung waren die Gäste gezwungen erneut zu wechseln und es kam für den verletzten Münzner Veithöfer ins Spiel. Im Sinne des Fairplays entschied sich die Matzek-Elf um Kapitän Phillip Kästner die Gäste ohne Gegenwehr des SVN das 2-2 zu erzielen zu lassen. Der Torschütze war Grimm in der 61. Minute. Auch der SVN wechselte kurz darauf erstmals. In die Partie kam Wünsch für Kautzsch J.. In der Folgezeit hatte der SVN die besseren Chancen. Eine Kaufmann-Flanke von der rechten Seite, die zu nah an das Gehäuse getreten war, fing der Schlussmann vor dem anschwebenden und einköpfbereiten Löser ab. Eine weitere Chance hatte der Neudorfer Neuner, der von der Strafraumkante mit der Pieke abschloss, jedoch ging dieser Abschluss einen halben Meter über den Kasten. In der 78. Minute wechselten die Gäste und brachten Stietzel für Wagner A. Das Mittel beider Mannschaften war weiterhin zumeist der lange Ball. Einen langen Ball jagte auch Löser in der 80. Minute nach und schloss diesen mit einem Heber von der Sechzehnerkante ab. Das Netz zappelte zwar, allerdings nur weil der Ball von oben darauf fiel. Nach seinem Abschluss, bei dem er leicht vom Verteidiger bedrängt wurde, blieb der Stürmer nach der Aktion liegen. Bei seinem Sturz kugelte er sich bereits zum dritten Mal in seiner Karriere die linke Schulter aus. Daraufhin war auch Trainer Matzek gezwungen zu wechseln und für den verletzten Löser kam Kautzsch A. und 8 Minuten später Weisgerber für Huss. In der Schlussphase waren beide Mannschaften nur noch durch Standardsituationen gefährlich. Der VfB durch zwei Eckbälle, den ersten sicherte Schlussmann Päckert nach mehreren Kopfballduellen am 5m-Raum. Den zweiten verwandelten die Gäste zum Ende der regulären Spielzeit zur vermeintlichen 2-3 Führung. Allerdings nahm der Schiedsrichter den Treffer nach Protesten von Schmiedel R. und Rücksprache mit seinem Linienrichter wegen einer Abseitsstellung zurück. Durch die beiden Verletzungsunterbrechungen gab es 12 Minuten Nachspielzeit. Auch der SVN kam in der Schlussviertelstunde durch vier Standardsituationen gefährlich vor das Tor. Einen flachen Kästner-Freistoß von der linken Außenbahn spitzelte der eingelaufene Schmiedel an den langen Pfosten, wo Kautzsch A. vom zurückspringenden Ball überrascht wurde und den Nachschuss verpasste. Zudem hatten die Hausherren einen Hartling-Freistoß der aus 25m und zentraler Position, nur das Außennetz streifte. Nach einer geklärten Ecke spielte Kästner eine Diagonalball auf Schmiedel in den Strafraum, der den Ball mit der Brust runter nahm, am Gegenspieler vorbei legte und flach eingab. Am ersten Pfosten verpasste der grätschende Neudorfer Stürmer und am zweiten Pfosten war Kautzsch A. zu überrascht, dass der Ball durchkam und startete deshalb zu spät. Für die letzten fünf Minuten kam Süß J. in die Partie. Auch die letzte Gelegenheit hatte die Matzek-Elf. Eine Ecke köpfte die Gästeverteidigung an den Sechzehnerhalbkreis, wo Wünsch zum Volley ansetzte. Der geblockte Schuss landet direkt bei Kautzsch A. der vom linken 5er-Eck auf die kurze Ecke abschloss und in Torhüter Karsunke seinen Meister fand, der den Punkt für die Gäste in der letzten Minute festhielt. Danach beendete der Unparteiische die Partie.

Fazit: Ein Remis, das sicherlich keinem der beiden Teams wirklich weiterhilft, aber am Ende nach den beiden Verletzungen auch eher zur Nebensache wurde. Viel wichtiger ist das beide Sportfreunde wieder fit werden und möglichst bald wieder ihrem Hobby auf dem Fußballplatz nachgehen können.


Nächsten Sonntag heißt es für unsere „Erste“ wieder DERBYTIME. Die Matzek-Elf gastiert bei den „Ziegenbeinen“. Anstoß der Begegnung des 16. Spieltages ist 15 Uhr. Nachdem das Hinspiel mit 3-1 in Neudorf gewonnen wurde, will man nun auch beim SV Crottendorf den Derbysieg holen und hofft dabei auf zahlreiche Fanunterstützung.


Zudem greift auch unsere „Zweite“ um Trainer Neubauer wieder ins Spielgeschehen ein und gastiert 15 Uhr beim SV Eisen Erla-Crandorf.


126 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page