News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SVN

„Notelf“ zieht nach 120 Minuten ins Pokalachtelfinale ein

Aktualisiert: 7. Sept.

Am gestrigen Sonntag, den 04.09.2022, gastierte unsere „Erste“ in der Hauptrunde des Erzgebirgspokals beim FC Greifensteine 04 Ehrenfriedersdorf. Für die Gastgeber ist es das erste Pflichtspiel der neuen Saison, da letzten Sonntag der Ligastart wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfiel. In den Vorbereitungsspielen ging die Hausherren nie als Verlierer vom Platz (3 Siege, 2 Unentschieden) Das letzte Gastspiel, vom 20.09.2020, ging unentschieden 1:1 aus.

SVN-Trainer Norman Matzek musste urlaubs- und verletzungsbedingt seine Startelf vom Ligaauftakt auf 6 Positionen verändern. Es fehlten Meyer, Schmiedl, Schmiedel R. , Schmiedel F. , Löser und Benedict. Die Ausfälle sollten mit einer guten Teamleistung ausgeglichen werden. Man wollte kompakt stehen, gut die Abwehrreihen verschieben und gegen körperliche Gastgeber dagegenhalten. Nun zum Spiel:

In der ersten Halbzeit stieß der SVN an. Die Anfangsphase nutzten beide Mannschaften zum Abtasten. Beide konnten ruhig aus der eigenen Defensive aufbauen, nach Vorne fehlte allerdings die Durchschlagskraft. Die Hausherren hatten zwar mehr Ballbesitz, kamen aber nur aus der Distanz zum Abschluss, da die Gästedefensive die langen Bälle der Gastgeber gut klären konnte oder Torhüter Halfmann die Bälle aufnehmen konnte. Im Laufe der ersten Halbzeit kam der SVN immer besser ins Spiel. Nach 25 Minuten gab es die erste nennenswerte Aktion. Ein Kaufmann-Freistoß von der Mittellinie brachte Eisold mit dem Hinterkopf aufs Tor. Doch Keeper Surowka lenkte den Ball mit einer Glanzparade über die Torlatte. Vor allem über die rechte Seite kamen die Neudorfer immer wieder hinter die Gästeabwehr. Jedoch konnte der Mitspieler im Strafraum mit den Eingaben noch nicht gefunden werden. Die nächste Gäste-Chance hatte Weighardt, der sich den Ball an der Mittellinie eroberte und bis in den Strafraum zog. Den Querpass auf Süß fing Surowka ab. Auch die letzte Torchance vor dem Halbzeitpfiff gehörte dem SVN. Ein schnell ausgeführten Hartling-Freistoß verpasste Kaufmann nur um ein Haar und der Heimkeeper pflückte den Ball herunter. Mehr nennenswerte Chancen gab es in Halbzeit eins nicht und somit bat der gut agierende Schiedsrichter Heiko Jäkel zum Pausentee.


Trainer Matzek war mit der Leistung, trotz der vielen Ausfälle zufrieden, da man lediglich Distanzschüsse zuließ. Um sich noch mehr Torabschlüsse zu erspielen, sollten die Geschwindigkeitsvorteile der Außenspieler noch mehr genutzt werden.


Die Gastgeber wechselten zur zweiten Halbzeit und stießen auch an. Die Ehrendorfer kamen etwas besser aus der Halbzeit. Die langen Bälle über die SVN-Abwehr klärte Torhüter Halfmann mehrfach außerhalb des Strafraumes sicher mit dem Fuß. Nun waren aber wieder die Gäste dran. Eisold wurde auf der halblinken Seite angespielt, drehte auf, zog parallel zum Strafraum nach innen und schloss ab. Wieder war Surowka mit einer Parade zur Stelle. Die nächste Chance erarbeitet Huss, nachdem er sich auf der linken Seite gegen den Verteidiger durchsetzte und den Ball flach an den 5m- Raum einflankte. Jedoch verpassten beide Stürmer, Süß am ersten Pfosten und Eisold am Zweiten. Die Gastgeber waren nur noch durch Eckbälle zu Torabschlüssen. Vor allem Abwehrhühne Wagner näherte sich mit jedem Eckball näher an das Gehäuse der Neudorfer an. Die Heimmannschaft wechselte erneut in den Spielminuten 61 und 71. Die nächste Gelegenheit hatte wieder Eisold, der nach Ballgewinn in der FC-Hälfte aufdrehte, mit Tempo am letzten Abwehrspieler vorbei zog und allein vorm Schlussmann auftauchte. Doch Surowka blieb lange stehen und parierte erneut. Nun wechselte auch Trainer Matzek und brachte Melzer für Wünsch (73.Minute), Werner für Süß (79. Minute) und Kautzsch für Albrecht (83. Minute). Auch in der Schlussphase hatte der SVN die besseren Chancen. Huss zog von der linken Seite in den Strafraum, aber sein Abschluss aus 8m war zu überhastet und verfehlte das Gehäuse letzlich klar. Den Freistoß aus 17m von Hartling hielt der Ehrendorfer Keeper glänzend und sein Distanzschuss aus 30m scheiterte am Querbalken. Auch nach 90 Minaten gab es keinen Sieger und keine Tore 0-0. Somit gab es 2x 15 Minuten Verlängerung.


In dieser merkte man beiden Mannschaften die bisherige Belastung an und das Spiel verlor an Tempo. Die Gastgeber agierten weiterhin mit langen Bällen und hatten immer gefährlicheren Chancen nach Ecken. Kurz vor der Halbzeit der Verlängerung kam der SVN über Werner auf der rechten Seite hinter die Abwehr, die Flanke verpasste Huss zunächst. Doch als er dem Ball nachging, stürzte ihm der Keeper ungestüm von hinten in die Beine. Das sah auch Schiedsrichter Jäkel und zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Kästner sicher zum 0-1 in der 104. Minute. Nach der Halbzeit schlug Halfmann einen Rückpass auf die linke Außenbahn zu Huss, der drehte sich um seinen Gegenspieler und zog mit Ball am Fuß in den Strafraum und ließ diesmal dem Heimtorwart aus 10m keine Chance 0-2 (108. Minute). Jetzt versuchte die Ehrendorfer nochmal alles und konnten nach einer Ecke verkürzen. Der Eckball konnte erst noch von der Defensive geklärt werden, aber beim Nachschuss von Horn aus 20m war auch Halfmann geschlagen 1-2 (118. Minute). In der Nachspielzeit gab es noch einmal Freistoß für die Gastgeber, dieser konnte von der Defensive raus geköpft werden und der Gegenstoß lief. Eisold schoss aus 40m auf das leere Gehäuse, da auch der Keeper beim Freistoß mit Vorne war. Doch er scheiterte am letzten Verteidiger. Danach passierte nichts mehr und der Schiedsrichter beendete die Partie.



Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung über 120 Minuten führte zum verdienten Sieg und damit zum Einzug ins Achtelfinale des Erzgebirgspokales. Die Pokalauslosungen werden am Dienstag, den 6. September, 18 Uhr in der Geschäftsstelle des KVF Erzgebirge (Bahnhofstr. 1 in 09496 Marienberg OT Zöblitz) vorgenommen:

  • Sparkassen-Erzgebirgspokal (Achtelfinale, Spieltag 25.9.22)

  • Sparkassen-Kreisklassenpokal (Achtelfinale, Spieltag 25.9.22)

  • Sparkassen-Erzgebirgspokal Frauen (Viertelfinale, Spieltag 9.10.22)

Die Auslosung erfolgt öffentlich und kann live verfolgt werden. Die Bitte an die Losfee 2 Heimspiele für den SV Neudorf!


Nächsten Sonntag (11.09.2022) geht es in der Liga zum Spitzenreiter nach Grünhain Beierfeld. Der VfB, der die 4 Vorbereitungsspiele und die ersten beiden Pflichtspielen siegreich gestaltete und dabei mit 35:12 Toren überzeugte, geht damit als Favorit in die Begegnung. Das Ziel aus Neudorfer Sicht ist also, die Siegesserie der Mannschaft vom Spiegelwald zu stoppen. Über zahlreiche Fan - Unterstützung freut sich die Mannschaft.




136 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen