top of page

News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SVN

Kantersieg im letzten Heimspiel vor der Winterpause

Aktualisiert: 28. Nov. 2022


Am gestrigen Sonnabend, dem 26.11.2022, empfing unsere „Erste“ mit dem SV Fortuna Niederwürschnitz den Tabellenachten der Kreisliga West. Das Team von Trainer Michael Henschel spielte zuletzt Unentschieden 1:1 gegen den TSV Elektronik Gornsdorf. Davor setzte es allerdings 2 Niederlagen in Folge (Lauter 5:0, Annaberg 1:2). Das letzte Aufeinandertreffen, vom 29.08.2021, in Neudorf endete 2:2 unentschieden.

Trainer Norman Matzek, der zur Ausfahrt mit dem SVN-Nachwuchs zum Eishockey unterwegs war, wurde durch das Spielergespann Löser & Halfmann vertreten. Diese mussten an diesem Spieltag auf Werner, Schmiedel F., Kautzsch J., Wünsch, Hartling C. und Roch verzichten. Trotzdem standen 15 gute Spieler für das letzte Heimspiel vor der Winterpause im Kader. Deshalb war die Devise hohes Anlaufen des Gegners, um diesen zu Fehlern zu zwingen und einen kurzen Weg zum Torerfolg zu haben. Zudem hatte man nach dem ärgerlichen Remis gegen die Reserve des FC Stollberg noch etwas Gut zu machen. Nun zum Spiel:


Nach der gewonnenen Seitenwahl von SVN-Kapitän Kästner hatten die Gäste in der ersten Halbzeit Anstoß. Durch das sofortige hohe Anlaufen ließ man die Niederwürschnitzer gar nicht ins Spiel kommen und ging nach 6 Minuten auch schon in Führung. Über die rechte Seite kam man in Person von Ronny Schmiedel bis zur Grundlinie durch, der parallel zur Grundlinie in den Strafraum zog, seine scharfe Eingabe spitzelte ein Verteidiger ins eigene Tor – 1:0. In der Folgezeit übernahm man weiter das Zepter in die Hand und bestimmte das Spielgeschehen nahezu nach belieben. Nach einem Diagonalball von der rechten Seite von Hartling E. auf den linken Außenspieler Huss, nahm dieser den Ball im Strafraum an und schloss ab. Doch dabei wurde er vom Verteidiger von den Beinen geholt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Eine Sache, die sich SVN-Kapitän Kästner nicht nehmen ließ und sicher in die rechte untere Ecke einschob – 2:0 (12. Minute). Auch danach ließ man nicht nach und versuchte weiter nachzulegen. Allerdings hatte die Gästedefensive vermehrt den Fuß dazwischen und es gab einige Eckbälle. Einer dieser Eckbälle bescherte in der 21. Minute das 3:0. Die lange Ecke von Löser köpfte Meyer zurück in die Mitte, wo Schmiedel R. goldrichtig stand und aus 3m einköpfte. Von den Gästen kam weiterhin kein offensives Lebenszeichen. Nach einer Balleroberung in der Zentale kurz nach der Mittellinie und einem Doppelpass zwischen Schmiedel R. und Löser kombinierte man sich weiter über Eisold und Weighardt vor das Tor der Gäste. Der Abschluss von Weighardt landete auch im Tor, wurde aber vom Schiedsrichtergespann wegen einer Abseitsstellung zurück genommen. Auch die nächste Torchance hatte Weighardt. Nach einem Einwurf der Gäste kann Kaufmann im eigenen Sechzehner klären, Eisold den Ball auf der linken Seite festmachen und mit einem Diagonalball auf der rechten Seite Weighardt auf die Reise schicken. Dieser lief allein auf Schlussmann Bauch zu, zog aus 13m ab, doch dieser war mit einer Glanzparade zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit schlugen die Hausherren in Person von Anton Eisold noch 2x zu (44. & 45. Minute). Nach einer Balleroberung auf der linken Seite tief in der Hälfte der Gäste wird Löser von Schmiedel R. Richtung Grundlinie geschickt und flankt in den Strafraum, wo Eisold aus 7m eiskalt einnetzte – 4:0. Lediglich eine Minute später gab es auf der linken Seite Einwurf für den SVN noch in der eigenen Hälfte. Eisold legte ab auf Schmiedel R., der mit einem Diagonalball erneut Weighardt über die rechte Seite schickte. Der erneut in den Strafraum zog dieses Mal allerdings den mitgelaufenen und besser postierten Eisold bediente, der nur noch einschieben brauchte – 5:0. Danach bat Schiedsrichter Jochen Müller beide Mannschaften zum Pausentee.


In der Halbzeit war das Trainergespann mit der Offensivleistung zufrieden und sprach noch einmal die zu langsame Umkehrbewegung in die Defensive an. Zudem sollten noch mehr Anspielstationen für den ballführenden Spieler geschaffen werden. Auch in der 2. Halbzeit sollte weiter nachgelegt werden.


In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren Anstoß. Auch hier dauerte es nicht lange bis der Ball erneut im Kasten von Keeper Bauch zappelte. Erneut trug sich die Gazelle in die Torschützenliste ein. Nach einer kurz ausgespielte Ecke zog Schmiedel R. in die Mitte und zog ab, aber wurde vom Verteidiger geblockt. Den zweiten Ball legte Hartling E. erneut auf Schmiedel ab, diesmal passte alles und er schlenzte den Ball flach ins lange Eck – 6:0 (50.Minute). Nur 3 Minuten später setzte Schmiedel R. mit einem Ball über die Abwehr Weighardt in Szene. Der herauseilende Torhüter konnte den Ball zwar mit den Händen aufnehmen, stand dabei allerdings schon außerhalb des Strafraumes und Schiedsrichter Müller zückte die rote Karte. Daraufhin wechselte der Gästetrainer erstmals und brachte Schaarschmidt für Dietze (55. Minute) und kurz darauf Kinder für Enghardt (60. Minute). Den fälligen Freistoß von Hartling E. parierte der neue Schlussmann im Nachfassen. In der 67. Minute wechselte auch der SVN. Es kam Müller für Schmiel B. und nur 3 Minuten später Süß für den Doppeltorschützen Eisold. Zwischen den beiden Wechsel erhöhten die Hausherren auf 7:0. Bereits zum 3. Mal an diesem Tag führte eine Ecke zum Erfolg. Die Ecke brachte Hartling E. an den 5er, wo Meyer zuerst an den Innenposten köpfte und erst Huss nachsetzte, aber auch am Verteidiger auf der Linie scheiterte. Im 2. Anlauf drückte Meyer den Ball dann doch noch über die Linie und erzielte im 50. Spiel für den SVN sein 11. Tor. Nur 6 Minuten später stellte Löser den Endstand her. Nach einer Kaufmann-Flanke aus dem rechten Halbfeld ging der Verteidiger auf Kopfhöhe mit der Hand zum Ball und der Referee gab folgerichtig Handelfmeter. Diesen verwandelte Löser sicher ebenfalls flach im rechten Eck zum 8:0. In den letzten 10 Minuten nahm man deutlich das Tempo aus dem Spiel. Und die Fortuna kann selbst in Unterzahl zu ihren ersten beiden Chancen. Doch beide Male war, der bis dahin beschäftigungslose Päckert, zur Stelle und hielt die Null bis zum Spielende. Kurz vor dem Ende wechselte die Hausherren erneut. Es kam Coach Halfmann für den verletzten Huss. Kurz darauf pfiff der Unparteiische, der die Partie souverän im Griff hatte und mit einer klaren Linie leitete, die Partie des 12. Spieltages ab.

Fazit: Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause konnten sich die Zuschauer über 8 Tore freuen. Zudem konnte auch hinten die Null gehalten werden, was erst 3 Mal in dieser Spielzeit gelang. Außerdem war man vor dem gegnerischen Tor sehr effektiv und nutzte die gut heraus gespielten Chancen eiskalt. Will man noch etwas Negatives finden, sind dass sicherlich die letzten 10 Minuten, in denen man nicht mehr so zielstrebig nach vorn spielte und auch nochmal Chancen der Gäste zuließ.


Nächsten Sonntag reist die Matzek-Elf zum letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause, Gegner ist dann die SpG Neuwürschnitz / Mitteldorf. Anpfiff der Partie ist 14 Uhr. Die SpG stellt mit Toby Ammon (11 Tore) den besten Torschützen der Liga. Ein sicherlich spannendes Spiel, das man sich am 2. Advent nicht entgehen lassen darf. Über zahlreiche Unterstützung freut sich das Team.

100 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page