top of page

News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • AutorenbildSVN

Verdiente Niederlage lässt Serie reißen


Am letzten Sonntag, den 16.04.2023, gastierte die Matzek-Elf beim Tabellenachten in Lößnitz. Zuletzt musste das Team von Trainer Holger Hübschmann 2 Niederlagen in Folge hinnehmen. Das Hinspiel konnte der SVN vor heimischer Kulisse mit 8-3 für sich entscheiden. Bisher gab es 5 direkte Duelle, in denen 35 Tore fielen; also durchschnittlich 7 Tore pro Partie. Eine torreiche Partie war vorprogrammiert.


Der SVN-Coach musste dieses Wochenende auf Löser, Schmiedel, Schmiedl und Süß verzichten. Auch gegen einen körperlich und spielstarken Gegner sollte die Ungeschlagenserie von 11 Spielen (6 Siege; 5 Unentschieden) bestehen bleiben und in besten Fall auch mal wieder ein Dreier eingefahren werden. Nun zum Spiel:



Zur ersten Halbzeit stießen die Gastgeber an. Bereits nach 5 Minuten musste der SVN verletzungsbedingt wechseln, für Huss kam Wünsch. In den Anfangsminuten kamen die Hausherren besser in die Partie und versuchten durch hohes Anlaufen die Abwehrkette unter Druck zu setzen. Dies überspielte der SVN mehrmals mit langen Bällen auf die Sturmspitzen, Eisold netzte auch einmal ein, aber tappte dabei in die Lößnitzer Abseitsfalle. Die Hausherren kamen 2 Eckbällen und einem Abschluss aus der Distanz. Nach einem weiten Einwurf von Roch an den 5m Raum köpfte der Verteidiger den Ball direkt vor die Füße von Eisold, der mit einem Hacken zum Abschluss kommen wollte, dabei aber am Fuß getroffen wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kästner in die linke untere Ecke 0-1 (13. Minute). In der Folgezeit übernahmen die Hausherren immer mehr die Spielleitung und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Einen Pass hinter die Abwehrkette von Groß setzte Vedder in Szene, der halblinks vor Päckert auftauchte. Doch der Neudorfer Schlussmann entschied das Duell für sich und parierte zur Ecke. Kurz darauf gab es erneut Eckball für den FCL, Kapitän Neubert netzte am 2. Pfosten ein, tat dies allerdings mittels eines unabsichtlichem Handspiel. Bei direkter Torerzielung spielt die Absicht allerdings keine Rolle und Schiedsrichter Hunger nahm den Treffer zurück. Danach gab es nach guter Kombination über die rechte Seite Eckstoß für die Gäste. Dabei gab es ein Luftduell zwischen Eisold und Keeper Henselin, der unglücklich auf dem Fuß des Stürmers landete. Der SVN Angreifer verletzte sich dabei so schwer, dass er mit der Trage vom Platz getragen werden musste und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus kam. Gute Besserung auch an dieser Stelle. Trainer Matzek wechselte erneut verletzungsbedingt und brachte Hartling C. für Eisold (38. Minute). Nach gut 10 Minuten Verletzungsunterbrechung ging es dann auch wieder sportlich weiter. Danach machte der FCL weiter Druck und der SVN kam nicht mehr geordnet aus der eigenen Hälfte. Einen Neudorfer Einwurf fingen die Hausherren ab, Groß kam hinter die Abwehrkette, flankte flach auf Vedder in den Strafraum, der aus 7m einschob und Päckert keine Chance ließ 1-1 (45+8. Minute). Kurz darauf bat Schiedsrichter Hunger beide Mannschaften zum Pausentee.


In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste Anstoß und es spielten von jetzt an nur noch die Hausherren. Nach einem Einwurf flankte Groß von der linken Seiten an den 5m Raum, wo Engelhardt zum Abschluss kam, doch den Ball knapp über den Kasten setzte. Kurz darauf konnte Päckert einen langen Ball nicht festhalten und ließ den Ball vor die Füße von Groß klatschen, der sofort aus 7m abzog, doch Päckert bügelte seinen Fehler mit einer Glanzparade aus. In der 60. Minute wechselte der SVN erneut und es kam Werner für Kautzsch J.. Kurz darauf hatte der SVN die einzige Möglichkeit in der 2. Hälfte. Hartling E. schickte den eingewechselten Werner mit einem Pass durch die Schnittstelle der Verteidiger, der zog von halbrechts in den Sechzehner, legte den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei und Kautzsch A. netzte ohne Muhe ein. Jedoch hatte das Schiedsrichtergespann etwas dagegen und entschied auf Abseits. Auch danach spielte nur noch der FCL, der sich nun Chance um Chance erarbeitet. Nach einem Flachpass hinter die Abwehrkette auf Groß lief dieser alleine auf den Neudorfer Schlussmann zu. Päckert kam heraus und Groß legte den Ball zu weit am Keeper vorbei, musste an der Grundlinie nach außen abdrehen und fand mit seiner Flanke Engelhardt, der den Ball aus 6m an die Latte köpfte. Auch bei der nächsten Chance kam Groß bis zur Grundlinie durch, legte den Ball in den Rückraum, wo Vedder zum Abschluss kam und den Ball über den Kasten legte. In der 77. Minute wechselten die Gastgeber erstmals. Trainer Hübschmann brachte Klötzer für Keller. Wie schon beim Ausgleich war der Ausgangspunkt für den Gegentreffer zum 2-1 ein eigener Einwurf. Nach der Balleroberung wurde Groß im Zentrum bedient, der Vedder am Sechzehner in Szene setzte. Sein Abschluss von der Strafraumgrenze schlug im linken Eck ein. Lediglich eine Minute später erzielte Vedder seinen Hattrick. Erneut kam der FCL-Angreifer am Strafraum zum Abschluss und traf genau wie beim 2-1 in die linke Ecke zum 3-1. Danach gab es mit Leipner für Steg den 2. FCL-Wechsel (86. Minute). Nur eine Minute später stellten die Hausherren den Endstand her und erhöhten auf 4-1. Im Neudorfer Strafraum schlug Wünsch am Ball vorbei, der Engelhardt vor die Fuße fiel und mit einem platzierten Schuss aus 13m einnetzte. Auch die letzte Chance gehörte den Gastgebern. Nachdem sich der FCL durch die Gästeabwehr kombinierte, störte Roch den einschubbereiten Stürmer entscheidend und verhinderte einen erneuten Gegentreffer. Kurz darauf beendete der Unparteiische die Partie.

Fazit: Eine verdiente Niederlage, die am Ende auch noch höher ausfallen konnte, ließ die Serie von 11 Spielen ohne Niederlage reißen. Der Tabellenachte war in allen Belangen (Laufbereitschaft, Passspiel, Zweikampf,...) besser und behält verdienter Maßen die 3 Punkte in Lößnitz. In der nächsten Woche gilt es wieder ein anderes Gesicht zu zeigen und geschlossen als kompakte Einheit aufzutreten.


Nächsten Sonntag empfängt die „Erste“ mit der Reserve des VfB Annaberg den Tabellenführer der Kreisliga West. Es gilt für die 5-3 Hinspielniederlage Revanche zu nehmen und den Abstand zum Spitzenreiter zu verkleinern. Anpfiff der Partie ist 15 Uhr. Zeitgleich ist unsere „Zweite“ erneut bei der SpG Tannenberg/Zwönitz 2 gefordert. Über zahlreiche Zuschauerunterstützung für das Kreisligatopspiel freut sich das Team.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page