News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SVN

SVN lässt zwei wertvolle Punkte liegen

Aktualisiert: 15. Nov.


Am gestrigen Sonntag, den 13.11.2022, kam die Reserve des FC Stollberg an den Sportplatz an der Richterstraße. Nach einer abwechselnden Serie aus Siegen und Niederlagen reisen die Gäste mit dem Rückenwind eines 5:2 Heimsieges nach Neudorf. Setzen die Stollberger ihre Serie fort, müsste es also eine Niederlage für die Elf von Trainer Silvio Tonne geben. In den bisher neun Spielen, seit dem Bestehen des Kreisverbandes Erzgebirge 07/201, endete keines der Spiele unentschieden - Tore sind also vorprogrammiert. Das letzte Aufeinandertreffen, vom 03.10.2021, konnte der SVN mit 0:2 in Stollberg für sich entscheiden.


Trotz einiger Ausfälle konnte Trainer Norman Matzek auf einen guten Kader zurückgreifen. Verzichten muss er dieses Wochenende allerdings auf Süß, Roch, Hartling C. und Schmiedel F. . Nach zuletzt zwei erfolgreichen Auswärtspartien (1:2 Gornsdorf & 3:3 Bermsgrün) wollte man auch vor heimischer Kulisse den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen und attraktiven Kombinationsfußball zeigen. Nun zum Spiel:


In der ersten Halbzeit stießen die Gäste aus Stollberg an. Bereits nach fünf Minuten konnten die Hausherren in Führung gehen. Kaufmann schickte Eisold über die linke Außenbahn, der den Ball in den Strafraum auf Schmiedel R. zurücklegte, der aus halblinker Position gute 10m vor dem Tor abzog und den Ball in die rechte Ecke einschob. Der FC-Schlussmann Böhme war zwar noch dran, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern - 1:0. Auch in der Folgezeit war man die bessere Mannschaft und erarbeitet sich weitere Torchancen. Die Gäste waren durch das hohe Anlaufen meist zu langen Bälle in die Sturmspitzen gezwungen. In der 18. Minute erhöhte Weighardt auf 2:0. Nach einem Einwurf auf der linken Seite wird der Ball auf die rechte Seite verlagert, wo Meyer Weighardt im Strafraum bediente und dieser mit einem präzisen Flachschuss in die linke untere Ecke dem Torwart keine Chance ließ. Danach erspielte man sich zahlreiche Chancen. Nach einer Ecke kam Kästner 20m vor dem Gehäuse an den Ball zielte allerdings etwas zu genau und traf nur den Querbalken. Von da aus sprang der Ball einmal auf und brachte Meyer und Stollbergs Keeper am 5m-Raum ins Luftduell. Der Neudorfer setzte sich durch, überköpfte Böhme und drückte den Ball über die Linie. Lediglich der Unparteiische hatte etwas gegen den Treffer, entschied auf ein Foul an den Torhüter und verhinderte damit das zweite Saisontor von Meyer. Kurze Zeit später stand der Unparteiische erneut im Mittelpunkt, da dieser den Neudorfer Angriffsbemühungen im Wege war. Daraufhin entschied er auf Freistoß für Neudorf. Beide Mannschaften wiesen den Referee darauf hin, dass es mit Schiedsrichterball weiter gehen muss. Zudem hätte er die Partie gar nicht unterbrechen müssen, da der Ballbesitz nach dem Kontakt mit dem Schiedsrichter nicht wechselte. Damit wurde in den letzten drei Partien jeweils ein Neudorfer Treffer zurückgenommen (2x Schmiedel R. und 1x Meyer). Nach 32. Minuten war es dann doch so weit. Nach einem Einwurf von der rechten Seite drückte Eisold den Ball mit links über die Linie - 3:0. Nach zwei Hartling-Flanken von der rechten Seite auf den langen Pfosten, ist beide Male Löser zur Stelle. Einmal setzte er den Ball knapp links neben das Tor. Beim zweiten Mal köpfte Löser in die Mitte, wo erneut Schmiedel R. zum Abschluss kam, allerdings den Ball nicht richtig traf und dieser knapp rechts am Kasten vorbeitrudelte. Kurz vor der Halbzeit kamen allerdings noch einmal die Gäste zu einer Ecke. Der Eckball wurde nach einer Unstimmigkeit zwischen Kaufmann und Kautzsch vor die Füße von Leistner gespitzelt, der aus 20m abschloss und mit dem ersten ernsthaften Torschuss noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer markierte 3-1 (42.Minute). Danach passierte nichts mehr und Schiedsrichter Weidlich bat beide Teams in die Halbzeitpause.


In der Halbzeit war Trainer Matzek mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden und verwies für die zweite Halbzeit auf den starken Gegenwind und die tiefstehende Sonne. Deshalb sollte der Ball weiterhin flach gelassen werden und die Abwehr sich rechtzeitig noch hinten fallen lassen, um von den langen Bällen der Gäste nicht überspielt zu werden. Lediglich das vermeidbare Gegentor trübte die bisher beste Halbzeit.


Zur Halbzeit sah der Stollberger Trainer Handlungsbedarf und brachte Burkhardt für Langer und Kirner kam für Badjie ins Spiel. Danach stießen die Hausherren zur zweiten Halbzeit an. In dieser entwickelte sich ein komplett anderes Spiel, ohne Spielfluss und geprägt durch viele Fouls. Die erste Gelegenheit gehörte wieder dem SVN. Nach einer Löser-Flanke aus dem linken Halbfeld kam Eisold freistehend am 5er zum Kopfball, dieser verfehlte das Gehäuse um etwa 1m. Die Gäste griffen nun etwas früher an und stellten auch die Abstöße zu. Nach Vorne allerdings kamen weiterhin viele lange Bälle, die nicht wirklich zu nennenswerten Chancen führten. Allerdings veränderte sich das Neudorfer Spiel, glich sich dem der Stollberger an und es wurden zunehmend lange Bälle gespielt. Nach einer guten Stunde zückte der Schiedsrichter nach vielen Fouls auf beiden Seiten jeweils ein Mal die gelbe Karte. Von einem Spiel konnte man fast nicht mehr reden, es war eher Anpfiff und warten bis das nächste Foul kam und das Spiel wurde immer zerfahrener. Der Schiedsrichter griff mit seiner unklaren Linie nicht gerade zur Spielberuhigung bei. Auch die nächste Chance gehörte dem SVN. Ein Kästner-Freistoß aus halblinker Position und 20m Entfernung streifte das Lattenkreuz. In der 64. Minute nutzten beide Trainer die Gelegenheit zu wechseln. Auf Neudorfer Seite kam Wünsch für Kautzsch und auf Seite der Gäste Maretzky für Pilz. Ein weiterer Freistoß aus ähnlicher Position sorgte für Torgefahr. Kästner spielte kurz auf Löser, der den Ball mit rechts annahm und mit links aus zentraler Position ca. 14m vor dem Gästetor abschloss. Doch auch sein Abschluss verfehlte das Ziel nur knapp. Danach hatte Eisold die nächste Gelegenheit. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam der Stürmer am 5m-Raum zum Abschluss. Hier schoss er Schlussmann Böhme an, der im Nachfassen den Ball sichern konnte. In der 78. Minute hatte Löser dann auch Feierabend, er wurde durch Huss ersetzt. Nur zwei Minuten später bekamen die Gäste erneut eine Ecke. Nachdem Tonne aus der Zentrale, gute 20m vom Tor entfernt, zum Abschluss kam und Päckert den Ball über die Latte lenkte. Den Eckball bekam die Neudorfer Verteidigung wieder nicht geklärt und Woitdtke schloss aus dem Getümmel heraus aus 10m ab und verkürzte auf 3:2. Zwei Ecken reichten den Gästen, um nach dem 3:0 Zwischenstand wieder heran zu kommen. Danach griffen beide Trainer nochmals auf ihre Bank zurück. Trainer Matzek brachte Werner für Eisold (82. Minute) und Gästetrainer Tonne wechselte Werner für Voigt (85.Minute) in die Partie ein. Jetzt waren wieder die Hausherren dran. Schmiedel R. zog halbrechts in den Strafraum und wollte auf den mutterseelenallein stehenden Huss querlegen. Sein Querpass blieb am letzten Verteidiger hängen, der den Ball Wünsch vor die Füße spitzelte. Doch dem sprang der Ball vom Fuß und die Gästedefensive konnte klären. In der letzten regulären Minute waren es nochmal die Stollberger, die den Spielverlauf auf den Kopf stellten. Eine Flanke von Kreißel bediente den eingewechselten Burkhardt, der in den Strafraum zog und den Ball durch die Hosenträger von Päckert einnetzte – 3:3. Danach passierte nicht mehr und der Unparteiische beendete das Spiel.

Fazit: Erstmals geht ein Spiel der beiden Mannschaften Unentschieden aus. Nach der besten ersten Halbzeit in dieser Saison folgte eine zerfahrene zweite Halbzeit, die in der letzten Minute entscheidende Punkte kostet. Zur Halbzeit hätte es auch gut und gerne 5:0 stehen können. Obwohl man auch in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen hatte, konnte kein Tor mehr erzielt werden. Den Gästen dagegen reichten aus vier Chancen für drei Tore.


Bedanken möchten wir uns für die gute Leistung der beiden Schiedsrichterassistenten. Für den überforderten Hauptschiedsrichter wäre vielleicht nochmal eine Regelnachschulung in Bezug auf die Spielfortsetzung, nachdem der Unparteiische angeschossen wurde, nötig. Zudem nahm seine unklare Linie beiden Mannschaften den Spaß am Fußball und führte zu einer zerfahrenen zweiten Halbzeit. Dafür kann man sich die Anfahrt aus Schönheide sparen.


Nächsten Sonntag geht es für unsere „Erste“ zur SG Auerbach Hormersdorf. Anstoß der Partie ist 14 Uhr. Zeitgleich trifft unsere 2. Mannschaft zuhause im nächsten Derby auf die Spielgemeinschaft Scheibenberg/ Schlettau 2/ Sehmatal 2. Für die „Zweite“ ist es das letzte Spiel vor der Winterpause. Beide Mannschaften freuen sich über eure Unterstützung.

130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen