News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SV Neudorf e.V.

„Zweite“ gewinnt Derby und zieht in nächste Runde ein


Am vergangenen Sonntag empfing unsere Zweite Herrenmannschaft zum Derby den FC Sehmatal. Bereits in den letzten vier Wochen trafen die Neudorfer zweimal auf den Ortsnachbarn. Unter den 122 Zuschauern war auch der Bürgermeister der Gemeinde Sehmatal, Sebastian Nestler, anzutreffen, der beiden Vereinen die Daumen drückte. Neu-Coach Marcel Neubauer, der im Sommer das Amt von Paul Kühnel übernahm, war die Nervosität vor seinem ersten Pflichtspiel als Trainer der Zweiten Mannschaft förmlich anzumerken.


Unterstützung bekam er aber auch von der Ersten Männermannschaft. Da durch die Urlaubszeit und Verletzungen ihm einige Spieler fehlten, kamen einige Spieler der „Ersten“ zum Einsatz, die entweder in der Vorbereitung das ein oder andere Spiel verpassten oder denen der Trainingsrückstand noch deutlich anzumerken war.


Dennoch stand für Trainer Neubauer eins fest. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sollte zum Erfolg führen. Der FC Sehmatal, der eine Liga höher spielt, sollte von der ersten Minute an mit Kampf, Wille, Disziplin und Ordnung unter Druck gesetzt werden. Das dies den Hausherren auch sehr gut gelang, zeigte die Anfangsviertelstunde. Nach acht Minuten war es Ben Müller der durch Johann Süß mustergültig in Szene gesetzt wurde und die Riesen-Chance zur Führung auf dem Fuß hatte. Anscheinend hatte er ein paar Sekunden zu viel zum Überlegen und scheiterte am Sehmataler Schlussmann Hentschel. Drei Minuten später durften die Neudorfer Anhänger aber das erste Mal jubeln. Linksverteidiger Halfmann setzte Lukas Nestler auf der Außenbahn ein und seine perfekte Eingabe vollendete Neuzugang Anton Eisold zur 1:0 Führung.

Sehmatal versuchte nun mehr nach vorn, allerdings wurden beide Stürmer Küttner und auch Heß weitestgehend von der gutagierenden Verteidigung abgemeldet. Einzig ein Freistoß nach 16 Minuten, der in der Mauer landete, waren nennenswerte Aktionen der Sehmataler. Anders das Heimteam. Einwurf auf der linken Seite Höhe des Sechzehners – Halfmann auf Tippmer, dieser wieder zurück zum Werfer und seine Eingabe wurde immer länger und schlug im langen Eck ein – 2:0 (18.).


Neudorf hatte nun das Geschehen vollkommen im Griff. Jeder kämpfte für seinen Mitspieler und jedem war bewusst, dass man mit dem 2:0 im Rücken eine sehr große Chance hatte, das Derby für sich zu entscheiden. Die Gäste fanden nach einer halben Stunde immer besser ins Spiel, allerdings versuchte man zu oft mit hohen Bällen in den Strafraum, die Neudorfer Defensive zu überwinden. Der SVN gab den Gästen nun mehr Räume und verlagerte sein eigenes Spiel mehr aufs Kontern. Gleich zwei große Chancen vor der Halbzeit blieben allerdings ungenutzt. Erst setzte Ulf Tippmer über die rechte Seite Ben Müller wiederum in Szene, der aus sieben Metern klar verfehlte, ehe Lukas Nestler über links in den Strafraum zog und im letzten Moment am Fuße eines Verteidigers scheiterte. Der gut agierende Schiedsrichter Oliver Glawe aus Gelenau schickte nach 45 Minuten beide Teams in die Kabinen.


Trainer Neubauer ließ seine Elf unverändert auch in Halbzeit zwei ran. Er warnte seine Anfangself lediglich vor Schlafeinheiten im zweiten Durchgang. Grund sauer oder unzufrieden zu sein hatte er nämlich keineswegs.


Neudorf begann den zweiten Durchgang gut gestaffelt, allerdings machte man sich selbst das Leben schwer, indem die Abstände untereinander im Vergleich zur ersten Hälfte größer wurden. Sehmatal war nun gewillt, den Anschlusstreffer zu erzielen, meist wurde aber der letzte Pass oder gar Schuss geblockt, sodass Torhüter Kevin Malyska bis dahin noch gar nicht geprüft wurde. In der 55. Minute suchte Lukas Nestler seinen Stürmer Eisold in der Mitte. Bevor der Stürmer an den Ball kam, prallten Torhüter und Verteidiger des FCS zusammen und der Ball ging zur Ecke. Den anschließenden Eckball setzte Thomas Löser auf den zweiten Pfosten, Torhüter Hentschel nicht energisch genug leitete den Ball etwas aus der Gefahrenzone, ehe Kapitän Felix Süß das Spielgerät wieder heiß machte. Am Fünfmeterraum setzte sich Johann Süß gegen zwei Sehmataler Verteidiger durch und nickte zum 3:0 ein.



Doch auch die Gäste gaben sich nicht auf und hätten beinahe in der 62. Minute den Anschluss erzielt. Küttner mit einem Flachpass in die Spitze auf seinen Sturmpartner Andreas Heß, der mit seinem starken linken Fuß das Tor um zwei Meter verfehlte. Inzwischen brachte Neubauer mit Micha Huß einen neuen Flügelspieler für Ben Müller. Huß benötigte keine zwei Minuten, schon hatte er sich im Spielbericht verewigt. Eine Flanke von rechts aus dem Halbfeld flog über beide Stürmer und Verteidiger hinweg. Der nachrückende Lukas Nestler nahm aus spitzem Winkel all seinen Mut zusammen und „knallte“ das Leder per Vollspannschuss ins lange Eck – 4:0.


Jedem Neudorfer Spieler, Betreuer oder gar Fan war zu diesem Zeitpunkt klar, hier darf heut nichts mehr anbrennen. Da in der Folgezeit auch die Kräfte bei den Hausherren schwanden und die Abstände zwischen Defensive und Offensive immer größer wurden, war es nur eine Frage der Zeit, wann der FC Sehmatal das Ergebnis noch verkürzen sollte. Das die Neudorfer Defensive keinen Zugriff auf die Gäste Offensive bekam, zeigte sich am besten in der 70. Spielminute. Heß wird im Strafraum nicht richtig angegriffen und konnte ungehindert auf den nachrückenden David Grunert ablegen. Der Sehmatal-Kapitän nahm den Ball kurz an und schloss dann durch die Beine von Felix Süß zum 4:1 ab. Sehmatal hatte nun das Momentum auf seiner Seite und schnürte den SVN in seiner eigenen Hälfte ein. Neudorf brauchte gute zehn Minuten ehe man wieder für Entlastungsangriffe sorgen konnte. Zuerst war es Anton Eisold, der von der Mittellinie allein auf den Gästekeeper zulief und am Tor knapp vorbeischoss. Zwei Minuten später hatte der eingewechselte Tony Weisgerber die Entscheidung auf dem Fuß. Auch er scheiterte an seinen Nerven und am Schlussmann des FCS. In der 84. Minute kamen die Gäste dann zu einem Strafstoß, den die Neudorfer Abwehr hätte auch anders verhindern können. Sebastian Feller ging in den Strafraum und wurde von drei Verteidigern bedrängt. Felix Süß ging allerdings etwas zu ungestüm in den Zweikampf und brachte ihn zu Fall. Vollkommen richtige Entscheidung des Referees in dieser Situation. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Walde zum 4:2. Die letzte Chance des Spiels hatten aber die Neudorfer. Micha Huß zog mit dem Ball in den Strafraum, anstatt freistehend den Abschluss aus elf Metern zu suchen, legte er unpräzise noch einmal quer und die gute Chance war vertan.


Fazit: Am Ende ein verdienter Sieg der Neudorfer Reservemannschaft gegen den Ortsnachbarn. Eine geschlossene Mannschaftsleistung jedes Einzelnen war ein Großteil des Erfolges, den man am Ende verbuchen durfte. Vielleicht wäre das Spiel anders verlaufen und noch einmal spannend geworden, wenn Heß nach einer Stunde das Leder im Tor untergebracht hätte. So durften sich die Jungs von Neubauer über ihren ersten Erfolg in der neuen Spielzeit freuen. In der nächsten Runde empfängt man nun am 4. September die SpG Preßnitztal /Arnsfeld / Königswalde II. Das erste Ligaspiel steht für Marcel Neubauer und seiner Elf am Samstag, den 17. September, gegen die Reserve vom SV Blau-Weiß Crottendorf auf dem Programm. Unserem Gegner, den FC Sehmatal wünschen wir für die neue Saison 2022/23 in der 1. Kreisklasse Ost alles Gute.


Am kommenden Wochenende hat unsere „Zweite“ spielfrei. Unterdessen startet für die „Erste“ die neue Saison gegen den Kreisliga-Aufsteiger vom Neustädtler SV II. Anstoß ist kommenden Sonntag um 15 Uhr. Trotz des Derbys zwischen dem FC Erzgebirge Aue und Dynamo Dresden hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung. Das Derby wird zudem auch bei uns im Sportlerhäusl ab 14 Uhr übertragen.


Fotos vom SV Neudorf e.V.

199 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen