News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SV Neudorf e.V.

Torspektakel an der Richterstraße


Am gestrigen Sonntag empfing der SV Neudorf die Reservemannschaft vom FC 1910 Lößnitz. Immer wenn beide Teams aufeinandertrafen in den letzten Jahren durften die Zuschauer mit vielen Toren rechnen. Im Schnitt fielen sechs Tore pro Spiel. Trainer Norman Matzek musste indes auf alle drei Torhüter der ersten Mannschaft verzichten. Arbeit, Verletzung und Urlaub waren der Grund, das unser langjähriger Torhüter Jens Benedict ins Tor der "Ersten" zurückkehrte. Außerdem fehlten auch Erik Kaufmann, Felix Schmiedel und Oliver Wünsch. Dafür kehrten aber mit Ronny Schmiedel, Emanuel Hartling und Bastian Schmiedl drei Akteure zum Team zurück. Außerdem entschied der Trainer seine Startaufstellung aus den Vorwochen nicht groß zu ändern und gab den jungen Wilden sein Vertrauen.


Die Neudorfer hatten sich viel vorgenommen, zumal man auf dem heimischen Kunstrasen immer ein anderes Gesicht zeigt, wie in der Ferne. Um dies allerdings auf den Kopf zu stellen, benötigten die Gäste aus Lößnitz lediglich 60 Sekunden. Einen Fehler im Spielaufbau der Neudorfer nutzten die Gäste in Person von Kapitän Paul Bunge eiskalt aus - 0:1. Neudorf fing sich in der Folgezeit, die junge Truppe fand schnell, vor allem im Kopf, ins Spiel zurück. Die Zweikämpfe wurden angenommen und man merkte jedem den unbedingten Wille an, sich dem Trainer anzubieten. Nach sieben Minuten erzielte Bastian Schmiedl bei einer Ecke mit beherztem Nachsetzen den Ausgleich - 1:1. Es war nun ein offenes Spiel von beiden Seiten. Chancen hatten beide Teams im Minutentakt. In der 17. Spielminute war es Anton Eisold der in Szene gesetzt wurde. Seine Ballannahme nicht hundertprozentig perfekt, aber das was er danach machte, machen auf dieser Spielebene in der Kreisliga nicht viele. Mit einem schönen Heber über den FCL-Keeper erhöhte Eisold auf 2:1.

Auch in der Folgezeit kamen die Neudorfer immer wieder öfters gefährlich vor das gegnerische Tor. Aber auch in der eigenen Hälfte war man anfällig für gute Torchancen der Lößnitzer. Martin Vedder drang in den Strafraum ein, scheiterte aber an der starken Fußabwehr von Jens Benedict. Die anschließende Ecke verwerteten die Gäste aber eiskalt. Eric Zenner wurde von der Neudorfer Hintermannschaft aus den Augen gelassen und erzielte nach einer guten halben Stunde den Ausgleich - 2:2. Die Neudorfer aber steckten den Ausgleichstreffer schnell weg und gingen binnen von einer Minute wieder in Führung. Anton Eisold wurde auf der Außenbahn zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß brachte Phillip Kästner zentral vors Lößnitzer Tor, wo Johann Süß die erneute Führung für den SVN erzielte - 3:2. Die Gäste steckten aber nicht auf und hätten in der 40. Minute durch Vetter erneut den Ausgleich erzielen können, aber freistehend am zweiten Pfosten vergab er die große Möglichkeit.

Zwei Minuten vor der Halbzeit durften die 143 zahlenden Zuschauer den wohl schönsten Treffer des Tages bestaunen. Christopher Hartling schickte Justin Kautzsch auf die Reise. Dieser brachte den Ball von der Außenbahn in den Rückraum der Lößnitzer Abwehr und der nachgerückte Christopher Hartling krönte seine Leistung mit einem platzierten Torschuss in den linken oberen Winkel - 4:2. Die letzte gute Chance im ersten Durchgang hatten erneut die Neudorfer. Anton Eisold steckte den Ball auf Johann Süß durch, sein Schuss verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Schiedsrichter Hentschel pfiff danach zur Halbzeit und bat beide Teams in die Kabinen.


Trainer Matzek war voll und ganz zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Elf. Einziges Manko, die kleinen Fehler im Aufbauspiel und die Konzentration beim Verteidigen aufrecht zu erhalten. Der Trainer hatte außerdem schon vor dem Spiel bekanntgegeben, dass zur Halbzeit dreifach wechseln wird, sodass die drei Akteure der ersten Halbzeit sich komplett auspowern konnten. Für die starkspielenden Johann Süß, Justin Kautzsch und Christopher Hartling kamen Ronny Schmiedel, Emanuel Hartling und Thomas Löser ins Spiel.


Diese drei Spieler waren auch fünf Minuten nach dem Seitenwechsel direkt an der ersten Neudorfer Chance beteiligt. Hartling mit einem vertikalen Ball auf Schmiedel und dieser legte uneigennützig im Strafraum auf Löser quer, der nur noch einschieben musste - 5:2. Neudorf war gewillt nicht nachzulassen und auch den Zuschauern weiterhin attraktiven Fußball zu bieten. In der 65. Minute lag der Ball erneut im Netz der Lößnitzer. Kästner bediente Huss und dieser grätschte nach den Ball und drückte ihn über die Linie. Warum auch immer, nahm der Schiedsrichter das Tor zurück. Die Lößnitzer protestierten ein Handspiel gesehen zu haben, was der Schiedsrichter und Linienrichter aber nicht bestätigen konnten, den Treffer aber dennoch zurücknahmen. Nur fünf Minuten später war es erneut das Schiedsrichtergespann, was im Mittelpunkt stand. Nach einem ausgeführten Einwurf auf der rechten Seite, hob der Linienrichter die Fahne, da er ein Foul vom Torhüter an Anton Eisold sah und dem Schiedsrichter anzeigte. Dieser entschied nach kurzem hin und her auf Strafstoß. Erneut wirkte ein Verteidiger auf den Referee ein und meinte, der Einwurf wäre noch gar nicht ausgeführt worden, sodass der Schiedsrichter den Strafstoß zurücknahm und auf Wiederholung des Einwurfs plädierte - nicht nur die Spieler, auch die Zuschauer wussten zu diesem Zeitpunkt nicht so recht, was der Schiedsrichter denn für eine Linie im Spiel führte. Die Hausherren blieben aber unbeeindruckt und erhöhten in der 78. Minute durch Kapitän Phillip Kästner auf 6:2. Die Gäste sollten auch noch einmal treffen. Bastian Schmiedl spielte den Ball zum eigenen Schlussmann zurück, allerdings kam der Pass zu kurz und Oleksandr Bilenko spitzelte den Ball am SVN-Keeper vorbei und traf dann ins leere Neudorfer Gehäuse. In der 85. Minute stellten die Neudorfer aber den alten Abstand wieder her. Einen Freistoß von Emanuel Hartling erreichten weder Freund noch Feind und der Ball ging zu allem Überfluss noch durch die Beine des Gästetorhüters - 7:3. Den Schlusspunkt in einem ereignisreichen Spiel setzte Thomas Löser. Erneut war es Ronny Schmiedel der ihn bediente, ehe er aus 22 Metern den Schlussmann der Lößnitzer mit einem Heber überwand - 8:3.

Fazit: Am Ende ein verdienter Sieg der Neudorfer durch eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder Spieler war gedanklich und körperlich zu jedem Zeitpunkt auf dem Platz. Wenn man es noch schafft in Zukunft den Gegner nicht zum Tore schießen einzuladen, dann sollte auch öfters vielleicht die "Null" hinten wieder mal stehen. Nun heißt es, die gezeigte Leistung auch ins nächste Spiel und vor allem auswärts mitzunehmen. Am kommenden Sonntag trifft unsere "Erste" auf die Reservemannschaft des VfB Annaberg 09. Anstoß in Annaberg auf dem Kurt-Löser-Sportplatz ist bereits um 12:30 Uhr. Natürlich würden wir uns über zahlreiche Unterstützung in der Kreishauptstadt sehr freuen. (tl)


Fotos vom SV Neudorf e.V.



183 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen