News

Aktuelle Neuigkeiten des SV Neudorf e.V.

  • SV Neudorf e.V.

Neudorf entscheidet Kampfspiel für sich

Aktualisiert: 18. Okt. 2021


Am gestrigen Sonntag empfing der SV Neudorf den Tabellenvorletzten vom FC Schönheide. Das letzte Aufeinandertreffen fand im September 2019 statt, als der Gegner seine erste Saison in der Kreisliga-West bestritt. Die drei darauffolgenden Spiele fielen corona-bedingt leider alle ins Wasser. Damals gewannen die Neudorfer Jungs auf dem Kunstrasenplatz „An der Richterstraße“ mit 5:3. Trainer Norman Matzek musste auf Micha Huss, Oliver Wünsch und Thomas Löser verzichten.



Die Neudorfer waren gewarnt, da der Gegner zwar in der Tabelle hinten drinnen steht, aber seine Spiele immer sehr an der Grenze des Erlaubten bestreitet. Dies bekam der Neudorfer Kapitän Ronny Schmiedel auch nach drei Minuten bei der ersten Ecke der Gäste zu spüren. Nur zwei Minuten später war es aber Schmiedel der sich in den Gäste-Strafraum durchtankte und freistehend am Schlussmann des FC Schönheide scheiterte. In der Folgezeit wurde das Spiel meist durch kleine Fouls unterbrochen, wodurch bei beiden Teams kein richtiger Spielfluss zustande kam. Nach 16 Minuten waren allerdings die Hausherren, die das erste Mal jubeln durften. Eine Ecke von Phillip Kästner verwertete Christoph Meyer am ersten Pfosten mit dem Fuss – 1:0.



Doch das diese Führung wieder einmal nicht lange anhalten sollte, zeigte sich nur drei Minuten nachdem Führungstreffer. Ein eher unscheinbarer Flankenball von der Außenbahn geriet in den Rücken der Abwehr. Kästner kam einen Schritt zu spät und Torhüter Tom Päckert konnte den Gegentreffer nicht verhindern – 1:1.


Die Partie war auch nach einer guten halben Stunde immer noch sehr hart geführt, zumal das Schiedsrichtergespann „die Leine“ auch sehr lang ließ. Einen Freistoß aus 40 Metern verlängerte ein Schönheider Verteidiger auf den zweiten Pfosten, wo Marius Roch lauerte und nur noch den Fuß ranhalten musste – 2:1.


Aber auch dieses Mal sollte es nicht lange dauern, dass die Gäste zum erneuten Ausgleich kommen sollten. Ein Pass in Tiefe, ein missglückter Klärungsversuch und der anschließende Elfmeter durch Lucas Esche zum 2:2 waren die Folge einer Fehlerkette im Neudorfer Defensivspiel. Mit diesem Ergebnis ging es für beide Teams in die Kabine.


Das Trainer Matzek anscheinend nicht die passenden Worte gefunden hatte, zeigte sich in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte. Keine drei Minuten im zweiten Durchgang gespielt, taucht auf einmal Sebastian Unger vor Tom Päckert auf und sein Abschluss knallte an die Oberkante der Latte. Glück für den SVN.

Denn nur zwei Minuten später ging Kapitän Ronny Schmiedel mit breiter Brust voran und schloss aus gut 25 Metern halbrechter Position ab. Gästetorhüter Mädler hatte keine Chance den Ball zu erreichen, welcher im linken oberen Eck einschlug – 3:2. Aber was sollte in der Folgezeit passieren?! Schönheide versteckte sich nicht, versuchte das Neudorfer Spiel weiterhin zu stören und konterte immer wieder über seine schnellen Außenspieler.


So auch in der 63. Spielminute. Patrick Männel wird auf die Reise geschickt und behält, nicht wie sein Teamkollege vorm 3:2, die Nerven und macht zum dritten Mal den Ausgleich – 3:3. Für den neutralen Zuschauer auf jeden Fall ein Spektakel an Toren an diesem Nachmittag. Für beide Trainer eher zum Haare raufen. In der 66. Minute wechselte der Neudorfer Coach dann Erik Kaufmann für Johannes Weighardt ein. Neudorf besann sich nun wieder mehr aufs spielerische und kombinierte sich das ein oder andere Mal durch die FCS Hintermannschaft.


So auch in Minute 75., als Ronny Schmiedel auf rechts auswich und mit einer mustergültigen Flanke Johann Süß bediente – 4:3. Danach durfte der Torschütze seinen Platz räumen, da Emil Müller für ihn ins Spiel kam. Außerdem ersetzte Christopher Hartling den aufopferungsvollen Christian Melzer. Die nächste 100%ige Chance im Spiel hatten aber erneut die Gäste. Wieder war es Patrick Männel, der die Neudorfer Abwehr ausspielte und zum Glück für die Neudorfer, nur den Pfosten traf. Die Schlussphase sollte dann allerdings noch einmal dem Schiedsrichtergespann gehören. In keiner Phase des Spiels, hatte der unglücklich leitende Schiedsrichter Eberlein die Kontrolle über das Spiel.


Dem 5:3 für die Hausherren ging ein glasklares Stürmerfoul voraus, welches das Schiedsrichtergespann nicht gesehen haben wollte. Der eingewechselte Emil Müller setzte sich zwar regelwidrig durch, sein Abschluss wiederum, mit dem schwachen rechten Fuß, war exzellent.


Das Spiel schien entschieden. Als allerdings Gästestürmer Robin Eisenreich an der Außenlinie der Frust anzumerken war und er Emanuel Hartling rüde von den Beinen holte, brannten dem Neudorfer Mittelfeldmann die Nerven durch. Im Gerangel nach dem harten Einsteigen, schubste er seinen Gegner zu Boden. Da auch in dieser Szene der Schiedsrichter, welcher 10 Meter daneben stand, die Entscheidung lieber seinen 40 Meter entfernten Linienrichter überließ, kam noch einmal so richtig Stimmung auf. Das rüde Einsteigen der Gäste wurde lediglich, wie schon in der ersten Hälfte bei einem sehr umstrittenen rotwürdigen Foul, nur mit „gelb“ bestraft. Hartling jedoch bekam für den „Schubser“ den roten Karton. Da wurde definitiv mit zweierlei Maß entschieden. Entweder man stellt beide runter oder muss auch in dieser Szene die Leine so lang lassen, wie man sie im ganzen Spiel gelassen hat.



Den anschließenden Freistoß in der letzten Minute der Nachspielzeit verwandelten die Neudorfer noch zum 6:3. Christopher Hartling köpfte am langen Pfosten eine Kästner-Eingabe ins leere Tor.



Fazit: Am Ende ein Sieg der um ein zwei Tore zu hoch ausfiel, da auch die Gäste zu ihren Chancen kamen. Dennoch muss man festhalten, mit der nötigen Härte hatte man sich den Respekt des Heimteams erarbeitet. Nicht umsonst stehen die Gäste auf dem letzten Tabellenplatz in der Fairplay-Tabelle. Spielerisch waren die Schönheider definitiv nicht die schlechteste Mannschaft, gegen die der SVN in dieser Saison bis jetzt gespielt hat.


Am nächsten Sonntag geht’s für die Elf von Coach Matzek nach Beierfeld. Anstoß im Stadion am Spiegelwald gegen den VfB Grünhain-Beierfeld wird kommenden Sonntag um 15 Uhr sein. Über tatkräftige Unterstützung unserer treuen Fans würden wir uns natürlich wieder sehr freuen.



102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen